Arrivierte Ensembles 2017

FESTIVAL STRINGS LUCERNE

FESTIVAL STRINGS LUCERNE

Künstlerische Leitung/Konzertmeister: Daniel Dodds

Die Festival Strings Lucerne wurden 1956 von Wolfgang Schneiderhan und Rudolf Baumgartner gegründet und üben seit Jahrzehnten eine rege weltweite Tourneetätigkeit aus. In Luzern unterhält das Ensemble eine eigene Konzertreihe und ist regelmässig im Rahmen des Lucerne Festival zu erleben. Seit Beginn der Saison 2012/2013 ist der australisch-schweizerische Geiger Daniel Dodds künstlerischer Leiter am Konzertmeisterpult. «Principal Guest Artist» ab der Saison 2014/2015 ist Arabella Steinbacher.

Mehr als einhundert Werke konnten durch die Festival Strings bislang uraufgeführt werden, darunter Werke von: Jean Françaix, Frank Martin, Bohuslav Martinů und Krzysztof Penderecki. Prägend ist auch die Zusammenarbeit mit berühmten Solisten, angefangen von Yehudi Menuhin, David Oistrakh, Pablo Casals und Wilhelm Kempff bis zu Anne-Sophie Mutter, Pinchas Zukerman oder Hélène Grimaud, Mischa Maisky, Daniil Trifonov, Renaud und Gautier Capuçon. Regelmässig veröffentlicht das Ensemble CD-Einspielungen bei Labels wie Deutsche Grammophon, Decca, Sony Classical, Eurodisc, Denon und Oehms Classics. Ausserdem begleiten TV-Konzertmitschnitte und –Dokumentationen die künstlerische Entwicklung. 2007 wurde den Festival Strings Lucerne der renommierte deutsche Musikpreis «Echo Klassik» verliehen; 2015 waren sie für den britischen «Gramophone Award» nominiert. www.festivalstringslucerne.org

Sébastian Jacot

Sébastian Jacot: Solo-Flöstist

1.Preis, Internationaler Flöten-Wettbewerb, Kobe, 2013
1. Preis, Internationaler Flöten-Wettbewerb Carl Nielsen, 2014
1. Preis, Internationaler ARD-Musikwettbewerb, München, 2015

Der Schweizer Sébastian Jacot hat an der Hochschule für Musik in Genf studiert und 2010 sein Solisten-Diplom mit Auszeichnung erhalten. Das ausserordentliche Talent von Jacot ist bereits während seines Studiums aufgefallen: 2002 und 2004 gewann er den 1. Preis des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs, 2005 wurde er von der Jmanuel und Evamaria Schenk Stiftung zum «Solisten des Jahres» gekürt. Sébastian Jacot gewann erste Preise an internationalen Musikwettbewerben (Kobe International Flute Competition, 2013 / Carl Nielsen International Flute Competition, 2014 / Internationaler ARD-Musikwettbewerb München, 2015). Die Jury attestierte Jacot die ideale Vereinigung von Charisma, Musikalität und Technik.

Jacot hat mit Dirigenten wie Edo de Waart, Seiji Osawa, Maestro Claudio Abbado, u.a. zusammengearbeitet. Neben seiner regen Konzerttätigkeit mit bedeutenden Orchestern (Mahler Chamber Orchestra, Hong Kong Philharmonic Orchestra, Stockholm Radio Symphony Orchestra, Finnish Radio Symphony Orchestra) ist Sébastian Jacot als 1. Solo-Flötist am Gewandhaus Orchester Leipzig tätig.

Ensemble ARTE DIVERSA

Ensemble ARTE DIVERSA

Das 2014 von Stefan Buga gegründete Ensemble ARTE DIVERSA arrangiert aufregend und frisch «bekannte Ohrwürmer» aus den Bereichen Klassik bis World Music. Die kreative Kraft der Arrangements ist beeindruckend. Das Quartett mit den Musikern Erwin Meszaros (Klavier), Roman Patkolo und Julius Lendvai (Kontrabass), Srdjan Vukasinovic (Akkordeon), sowie Stefan Buga (Violine und musikalische Leitung) verzückt die Konzertgäste mit ihrer Spielfreude, Virtuosität und Leidenschaft. Kurz, den Zuhörenden werden bekannte Werke in Gewändern vorgestellt, wie man sie so wohl noch nie erlebt haben dürfte.

Die vier Berufsmusiker von ARTE DIVERSA stammen aus der Slowakei, Ungarn und Serbien und haben sich in der Schweiz kennen gelernt. Bereits in jungen Jahren haben sie auf ihren Instrumenten an Musik-Wettbewerben teilgenommen und als Solisten diverse internationale Preise gewonnen. Roman Patkolo unterrichtet seit 2008 als Dozent an der Hochschule für Musik in Basel, Srdjan Vukainovic lehrt an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) das Wahlfach „Musik aus dem Balkan“.

Chor MOLTO CANTABILE

Chor MOLTO CANTABILE

Gemeinschaftsproduktion Chor molto cantabile, Kirchenchor Bürglen und Festival Strings Lucerne.

 

Der Luzerner Chor molto cantabile wurde 2003 gegründet. Der 30-köpfige Chor mit ausschliesslich jungen Stimmen zeichnet sich insbesondere durch seine innovativen Projekte und seine hohe Qualität aus. Unter der Leitung von Andreas Felber und Benjamin Rapp (zweiter Dirigent) betreibt molto cantabile eine rege Auftrittstätigkeit und veranstaltet regelmässig eigene Konzerte. Schwerpunktmässig pflegt das Ensemble zeitgenössische A-Cappella-Musik. Es ist fester Bestandteil der Luzerner Chorlandschaft und durfte bereits zahlreiche Wettbewerbserfolge im In- und Ausland feiern. Mit seinen Konzertprogrammen reiste der Chor ausserdem bereits u.a. nach Osteuropa und in die New Yorker Carnegie Hall.

Kirchenchor Bürglen

Kirchenchor Bürglen

Der Kirchenchor Bürglen feiert im Jahr 2017 sein 125-Jahre-Jubiläum. Seit 1892 treffen sich in diesem Verein Menschen, die bereit sind, einen grossen Teil ihrer Freizeit in den Dienst des gemeinsamen Singens und der Liturgie zu stellen. Die Pflege eines breiten Repertoires an geistlicher Chormusik in Gottesdiensten und Konzerten zeichnet diesen Chor aus. Man hörte den Kirchenchor Bürglen in den vergangenen 15 Jahren aber auch auf der Bühne zusammen mit Jodelclubs, Musical- und Filmmusikorchestern, mit Kinderchören oder Blasmusikformationen. Die Chorarbeit in dieser 38-köpfigen Sängerschar ist geprägt von Freude, Kameradschaft und einer grossen Eigenmotivation „gute“ Musik facettenreich und auf einem hohen Qualitätsniveau aufführen zu wollen.

Ensemble MOZART con TROMBA

Ensemble MOZART con TROMBA

Matthias Höfs, Solo-Trompete

Angezogen vom Reiz der Musik Wolfgang Amadeus Mozarts, sind der Solo-Trompeter Matthias Höfs und seine Kammermusikpartner Anke Dill (Violine), Stefan Fehlandt (Viola), Gustav Rivinius (Cello) und Florian Wiek (Klavier) eine ungewöhnliche Allianz eingegangen. Als Ensemble MOZART con TROMBA geht für den Solisten Matthias Höfs der Traum in Erfüllung „als Trompeten-Solist einmal die Erste Geige in einem Streichquartett zu spielen“. Die Trompete im Zusammenspiel mit Streichtrio und Klavier zeigt sich von einer ungeahnt filigranen Seite.

Fast übermütig, in jedem Falle aber überschäumend vor Lebendigkeit, vereint das Ensemble Virtuosität und filigrane Kammermusik wie in einer fein ziselierten Miniatur. Auch für die Adaption anderer Komponisten kann diese einzigartige Besetzung begeistern.

SUPERBRASS London

SUPERBRASS London

“… vergleichbar mit einem üppigen Fest, wobei jedes der Stücke seinen ganz eigenen, sehr köstlichen Geschmack hat.”

SUPERBRASS “das virtuose Zusammenspiel, dargeboten von einigen der besten Brass- und Percussions-Spielern Londons “, begann eher zufällig im Januar 2005, als der Bass-Posaunist und jetzige Leiter Roger Argente die Gelegenheit wahrnahm, Last-Minute nach einer Absage einzuspringen und mit einer Brassformation Kammermusik darbot. Das Hauptziel war – und ist es bis heute geblieben – junge Musiker aus allen Bereichen zusammen zu bringen und zum gemeinsamen Musizieren zu inspirieren. SUPERBRASS ist ein Kollektiv von Brass-Musikern und Lehrern auf höchstem Niveau. Sie alle verbindet die Leidenschaft für die Musik. In der Musikpädagogik bietet SUPERBRASS qualitativ hochwertige Mentoring-Möglichkeiten, die dazu beitragen, die nächste Generation angehender junger Bläser zu begeistern. SUPERBRASS wurde für den renommierten Bildungspreis der Royal Philharmonic Society nominiert. Im Jahr 2010 gründete SUPERBRASS ein eigenes, unabhängiges Plattenlabel, in welchem sie ihre Debüt-CD “Under the Spell of Spain” herausbrachten. Im Jahr 2013 folgte CD Nr. 2 “Brass Taps”, wobei Kritiker sie lobten als “eines der schönsten und kreativsten Ensembles der Welt”
www.superbrass.co.uk