Arrivierte Ensembles 2021

FESTIVAL STRINGS LUCERNE

FESTIVAL STRINGS LUCERNE

Die Festival Strings Lucerne üben seit der Gründung 1956 an der Seite von musikalischen Partnern wie Daniil Trifonov, Rudolf Buchbinder, Bernard Haitink oder Midori eine weltweite Tourneetätigkeit aus. Sie debütierten 1957 bei den Salzburger Festspielen, 1959 in New York und 1971 in Tokio. In Europa trifft man sie in den führenden Konzertsälen an, in Luzern seit 2003 in einer eigenen Konzertreihe im KKL Luzern und alljährlich als Gast von Lucerne Festival. Gegründet vom Wiener Ausnahmegeiger Wolfgang Schneiderhan und von Rudolf Baumgartner als Streicherensemble mit Cembalo können die Festival Strings Lucerne je nach Anforderungsprofil erweitert werden. Seit 2012 ist der von seinem Vorgänger Gunars Larsens ausgebildete Geiger Daniel Dodds künstlerischer Leiter. Das Orchester veröffentlichte seine legendären Studioproduktionen wie Clara Haskils Mozart-Aufnahme bis 1973 bei der Deutschen Grammophon. Zuletzt erschienen Aufnahmen bei Pentatone und Warner Classics.

www.fsl.swiss

Rudolf Buchbinder

Rudolf Buchbinder zählt zu den legendären Interpreten unserer Zeit. Die Autorität einer mehr als 60 Jahre währenden Karriere verbindet sich in seinem Klavierspiel auf einzigartige Weise mit Esprit und Spontaneität.

Als maßstabsetzend gelten insbesondere seine Interpretationen der Werke Ludwig van Beethovens. 60 mal führte er die 32 Klaviersonaten auf der ganzen Welt bisher zyklisch auf und entwickelte die Interpretationsgeschichte dieser Werke über Jahrzehnte weiter. Als erster Pianist spielte er bei den Salzburger Festspielen sämtliche Beethoven Sonaten innerhalb eines Festspiel-Sommers. Ein Live-Mitschnitt liegt auf DVD vor.

Anlässlich des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens widmete der Wiener Musikverein Rudolf Buchbinder in der Saison 2019/20 einen eigenen Zyklus der fünf Beethoven Klavierkonzerte. Als Solist spielt er diese mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons, den Wiener Philharmonikern unter Riccardo Muti sowie mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern und der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter ihren Chefdirigenten Mariss Jansons, Valery Gergiev und Christian Thielemann.

Mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Mariss Jansons kehrte Rudolf Buchbinder außerdem im Rahmen einer Tournee in die Elbphilharmonie Hamburg, die Philharmonie de Paris, Philharmonie Luxembourg und in die Carnegie Hall New York zurück.

Eine Premiere steht im Mittelpunkt des Beethoven-Jahres 2020. In Anlehnung an Beethovens berühmte Diabelli-Variationen op. 120 entstand auf Initiative von Rudolf Buchbinder ein neuer Zyklus von Diabelli-Variationen. Der Auftrag wurde von verschiedenen Konzertveranstaltern weltweit und mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung an elf führende Komponisten der Gegenwart vergeben. Die Weltersteinspielung der Neuen Diabelli Variationen auf dem Doppel-Album “The Diabelli Project” markiert den Beginn der exklusiven Partnerschaft zwischen Rudolf Buchbinder und der Deutschen Grammophon.

Rudolf Buchbinder ist Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker, der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, der Wiener Symphoniker, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und des Israel Philharmonic Orchestra.

Seit 2007 ist Rudolf Buchbinder Künstlerischer Leiter des Grafenegg Festivals.

Rudolf Buchbinder hat eine Autobiographie mit dem Titel „Da Capo” veröffentlicht sowie das Buch „Mein Beethoven – Leben mit dem Meister”. Sein neuestes Buch „Der letzte Walzer“ erschien zur Uraufführung der Neuen Diabelli Variationen im März 2020 und erzählt 33 Geschichten über Beethoven, Diabelli und das Klavierspielen. Zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen dokumentieren seine Karriere.

www.buchbinder.net

Generell5

Die fünf Musiker blechblasen sich seit ihrer Gründung an der Zürcher Hochschule der Künste im Jahr 2003 querbeet durch Klassik, Pop, Jazz, Funk und Volksmusik. Musikalität, Virtuosität und Klang kombiniert mit einer ausgeprägten Spielfreude ziehen das Publikum seit Jahren in ihren Bann. Manchmal ernst, doch meist ganz heiter, präsentiert Generell5 seine Konzerte auf höchstem Niveau, gespickt mit Witz und Charme.

Seit Sommer 2015 spielt die Formation in der aktuellen Besetzung. Generell5 geht regelmässig mit einem neuen Programm auf Tour und begeistert dabei seine Fangemeinde. Daneben spielen sie auch für Kulturveranstalter, an Festivals und bei Firmenanlässen im In- und Ausland. Für ihre einmaligen und humorvollen Auftritte wurde Generell5 2014 mit dem Kleinen Prix Walo “Sparte Band – Populäre Klassik” ausgezeichnet.

www.generell5.ch

I Quattro

I QUATTRO sind ein fester Bestandteil der Schweizer Musikszene und besetzen das Genre der modernen Populärklassik souverän. Seit 12 Jahren präsentieren die vier Künstler
mit viel Freude, Schalk und Können Evergreens, Popsongs, Schlager, Liedgut, Filmklassiker sowie Werke aus Operette und Oper.

Ihre Konzerte und Tourneen sind meist ausverkauft. Bei I QUATTRO haben bereits über 200’000 Konzertbesucher hochkarätige Musik genossen. Egal ob Konzertsaal, Kirche, Firmenanlass oder Gala; es wird gesungen und gelacht, denn der Humor steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Und dass bei den emotionalen Momenten das eine oder andere Tränchen über die Wange rollt, ist durchaus Programm. Die vier Tenöre von I QUATTRO verzaubern mit ihren grossartigen Stimmen die Konzertbesucher – sie sind Entertainmentzertifikat für ein begeistertes Publikum.

www.iquattro.ch

Husistein-Musik

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mussten viele Innerschweizer wegen des verlorenen Sonderbundskriegs ein zusätzliches Einkommen suchen. Die musikalisch begabten Luzerner Hinterländer gründeten Tanzmusikgesellschaften. Manche von ihnen, wie die Husistein-Musik aus Ettiswil, wurden sehr bekannt und weit herum engagiert. Die Husistein-Musik spielte regelmässig in den Nachbarkantonen zum Tanz auf. Leider wurden diese Tanzmusikformationen Anfang des 20. Jahrhunderts von neuaufkommenden Ländlerkapellen mit Akkordeon verdrängt.

Ein sensationeller Notenfund einer Violinen- und einer Klarinettenstimme dieser Formation und die Initiative von Adrian Steger, einem Nachfahren eines Husistein-Musikers und Leiter der Musikinstrumentensammlung Willisau, machten es möglich, dass die Formation 2015 wieder zum Leben erweckt wurde. Das erste Konzert wurde begeistert aufgenommen und bereits im Januar 2017 ist die vielbeachtete erste CD erschienen: “Pächtönelis Erbe – Wiederentdeckte Tänze der Husistein-Musik”. Radiostationen im In- und Ausland u.a. SRF 2 Kultur, Radio Bayern Heimat und SERVUS widmeten der Husistein-Musik Sendungen.

Nebst zahlreichen Engagements fand die Konzerttournee IM GALOPP ZUM TANZE grossen Zuspruch. Als vorläufiger Höhepunkt vertrat die Husistein-Musik die Schweiz anfangs Juli 2019 am 40th Euroradio Folk Festival im deutschen Rudolstadt und spielte nebst dem eigenen Konzert auf der Burgterrasse auch im Eröffnungskonzert mit.

www.husisteinmusik.ch

Belenus Streichquartett

Das international preisgekrönte Schweizer Belenus Quartett besteht seit 2004 und wurde am Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne 2015“ mit dem 1. Preis und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Als Finalist des Kammermusikwettbewerbs des Migros Kulturprozentes 2013 wurde das Quartett in deren Konzertvermittlung aufgenommen. CD Aufnahmen des Belenus Quartetts zeigen die musikalische Vielfalt – darunter sind auch die Klavierquintette von Schumann und Schostakowitsch mit der Pianistin Anna Malikova.
Benjamin Engeli widmet sich mit Begeisterung der Kammermusik: als Mitglied des Tecchler Trios gewann er 2007 den ARD-Musikwettbewerb in München, inzwischen ist er Mitglied des Ensemble Kandinsky. Durch sein Engagement im Gershwin Piano Quartet bewegt er sich gern zwischen stilistischen Grenzen und blickt auch als Arrangeur häufig über den Tellerrand der Klassik.

https://belenusquartett.ch

Strax Bravura

Das Saxophonquartett Strax Bravura spielt seit 2010 in gleicher Formation und gibt seit seiner Gründung Konzerte in der Schweiz und in anderen Ländern Europas. Die vier jungen Musikerinnen und Musiker geben dem Klang des Saxophonquartetts ein Gesicht, welches sich in verschiedenen Stimmungen geniessen lässt. Die klassisch ausgebildeten Saxophonisten meistern Repertoirestücke und wagen sich mit dem kompakten, farbenreichen Klang zurecht an Werke anderer Stile. Mit dem Ziel, die Faszination des klassischen Saxophons einem breiten Publikum bekannt zu machen, geben sie verschiedenste Konzerte und umrahmen diverse Anlässe. Im Juli 2015 hat die Marianne und Curt Dienemann Stiftung dem Quartett für seine herausragende kammermusikalische Leistung einen Anerkennungspreis verliehen.

http://straxbravura.ch

KARIN BACHNER & THE POCKET BIG BAND

Ausgezeichnet mit dem Jazz Fest Wien Vocal Award huldigt Karin Bachner den legendären Songbook Recordings der “First Lady of Jazz”, Ella Fitzgerald. Die österreichische Jazzvocalistin zelebriert die selten gespielten Original Arrangements von Evergreens wie “The Lady Is A Tramp”, “Mack The Knife”, “What A Wonderful World”, “Night and Day” mit viel Verve und Swing. Die mit 8 hochkarätigen Musikern besetzte Pocket Big Band versprüht dabei das besondere Flair der grossen Big Bands vergangener Tage.

Nach gefeierten Auftritten auf österreichischen Konzertbühnen und Festivals werden Karin Bachner & The Pocket Big Band in Andermatt ihre Schweizer Premiere feiern.

https://en.karinbachner.com/karin-bachner-the-pocket-big-band