Gala Eröffnungskonzert

Ort:        Konzerthalle Andermatt
Datum:  04. April 2020, Palmsamstag
Zeit:       19.30 Uhr

Vergünstigungen für:
Einheimische, AHV Renntner/Innen,
Schüler / Studenten,
Abonnement unter kunz@musiccircle.ch bestellen

Konzert «Birthday party for Ludwig»

FESTIVALSTRINGS LUCERNE

 

Solisten:
Andrea Bischoff, Oboe d’Amore
Immanuel Richter, Trompete

Konzertmeister, Leitung:
Daniel Dodds, Violine

Eröffnungsansprache:
Ständerat Josef Dittli

Moderation:
Sabine Dahinden, SRF

Konzertprogramm:

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Ouvertüre, Die Geschöpfe des Prometheus,
C-Dur, OP. 43
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Concerto in A-Dur, für Oboe d’Amore und Kammerorchester
Johann Wilhelm Hertel (1727-1789) Konzert für Trompete und Oboe in Es-Dur und Basso Continuo
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Sinfonie Nr. 4, B-Dur, OP. 60

EXTRAZUG Brig – Andermatt – Brig I Disentis – Andermatt – Disentis
Mit dem Konzertticket kostenlose Hin- und Rückfahrt
Mit Halt an allen Stationen, Rückfahrt: 22.45 Uhr

SwissChamber MusicCircle 2019. Gala Eröffnungskonzert vom 13. April 2019. Die Festival Strings Lucerne unter der künstlerischen Leitung von Daniel Dodds in der Kirche St. Peter & Paul in Andermatt. Bild: Peter Fischli / SwissChamber MusicCircle

 FESTIVAL STRINGS LUCERNE

 «Eines der brillantesten Kammerorchester … weltweit» (El Mundo, Madrid, 2017)

«Weltberühmt (und von) ausserordentlicher Qualität» (Die Welt, Berlin, 2018)

Die Festival Strings Lucerne üben seit Jahrzehnten eine rege weltweite Tourneetätigkeit aus – seit den 1950er Jahren auf dem amerikanischen Kontinent und den 1970er Jahren in Asien/Ozeanien – und treten regelmässig in den führenden Konzerthäusern Europas auf wie in der Elbphilharmonie Hamburg (als erstes Schweizer Orchester), der Berliner Philharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Tschaikowsky-Konservatorium Moskau und im Wiener Musikverein.

In Luzern unterhält das Ensemble eine eigene Konzertreihe im KKL Luzern und ist alljährlich im Rahmen von Lucerne Festival zu erleben. Seit der Saison 2012/2013 ist der australisch-schweizerische Geiger Daniel Dodds künstlerischer Leiter vom Konzertmeisterpult aus.

Gegründet wurden die Festival Strings Lucerne 1956 von Wolfgang Schneiderhan und Rudolf Baumgartner als Streicherensemble mit Cembalo und können heutzutage je nach

Anforderungsprofil entsprechend erweitert werden.

Prägend ist die Zusammenarbeit mit herausragenden musikalischen Partnern: in der Anfangszeit waren dies neben Wolfgang Schneiderhan Yehudi Menuhin, Dawid Oistrach, Pablo Casals oder Clara Haskil.: in heutiger Zeit Bernard Haitink, Daniil Trifonov, Hélène Grimaud, Mischa Maisky, Vilde Frang oder Anne-Sophie Mutter.

Regelmässig veröffentlicht das Ensemble CD-Einspielungen bei Labels wie Deutsche Grammophon, Decca, Sony Classical, Eurodisc, Denon, Oehms Classics und PentaTone, die unter anderem mit dem «Echo Klassik» ausgezeichnet wurden.

 

http://www.festivalstringslucerne.org/de/home

Immanuel Richter, Trompete

Immanuel Richter (1974) erhielt seine Ausbildung am Konservatorium Zürich bei Claude Rippas, wo er alle Diplome (Lehr-, Orchester- und Konzertdiplome) mit Auszeichnung abschloss. Als Solotrompeter arbeitete er in verschiedenen Orchestern (Orchester der Oper Zürich, Sinfonieorchester St. Gallen, Orchestra della Svizzera Italiana). Drei Jahre lang war er Solotrompeter des orchestra dell teatro alla Scala in Mailand. Im Sommer 2009 wechselte er als Solotrompeter zum Sinfonieorchester Basel. Dazu kommen zahlreiche Auftritte als Solist und Kammermusiker. Er war Solotrompeter im Gstaad Festival Orchester (Jaap van Zweden) sowie Zuzüger für Solotrompeter in namhaften europäischen Orchestern (Concertgebouw Amsterdam, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom).

Seit 2008 ist er Dozent für Trompete an der Hochschule Luzern – Musik.

In seinem Daheim, dem Zehntenhof in Knutwil, führt Immanuel Richter zudem eine eigene Kammermusikreihe.

Andrea Bischoff, Oboe, Oboe d’Amore

Andra Bischoff bekam ihren ersten Oboenunterricht bei Manoutcher Sahbai. Nach der Matura studierte sie Oboe bei Louise Pellerin in Zürich (Lehr- und Orchesterdiplom) und anschliessend bei Heinz Holliger an der Musikhochschule in Freiburg im Breisgau, wo sie das Konzert- und Solistendiplom mit Auszeichnung abschloss.

Ihre rege Kammermusiktätigkeit umfasst Auftritte an den Ittinger Festtagen und dem Musikfestival Weimar mit Heinz Holliger und am Festival Prager Frühling als Mitglied des Schweizer Nonetts. Sie ist

Mitglied des Trio5 sowie langjähriges Mitglied der Kammersolisten Zug, Gründungsmitglied des Kammerorchesters la banda ANTIX und des Barockensembles „la Gioconda“ des Luzerner Sinfonieorchesters.

Seit 1997 ist Andrea Bischoff Solo-Oboistin im Luzerner Sinfonieorchester und als Solistin vielerorts auch immer wieder gefragt (Camerata Salzburg, Berner Symphonieorchester, Camerata Zürich, Orchestre de Chambre de Lausanne, Philharmonia Zürich, Sinfonie-orchester St. Gallen, Musikkollegium Winterthur, Festival Strings Lucerne). Auf historischen Instrumenten konzertiert sie gerne und so oft es ihr möglich ist mit dem Ensemble Corund und vielen anderen Kammermusik- bzw. Orchesterformationen.

Engagements als Solo-Oboistin haben sie mit dem Kammerensemble St. Gallen, Streicherkollegium des Konservatoriums Zürich, Zuger Stadtorchester, Hochschulorchester Freiburg im Breisgau, Luzerner Stadtorchester, La banda ANTIX, Luzerner Sinfonieorchester LSO, Neues Orchester Basel, Zuger Sinfonietta und der Orchestergesellschaft Affoltern am Albis in Kontakt gebracht.

Andrea Bischoff ist Dozierende an der Kalaidos Fachhochschule, arbeitet leidenschaftlich gerne mit jungen Kammermusikformationen, als Registerleiterin des ZJSO (Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester) oder als Dozentin am Festival ReTour.1714 (Kammermusik mit Jugendlichen auf historischen Instrumenten).

Eventdatum

25. September 2020

Eventzeit

19:30

Eventort

Konzerthalle Andermatt