Ort: Kirche St. Peter & Paul, Andermatt
Datum:  27. März 2018
Zeit:  19.30 Uhr

Vergünstigungen für:
Einheimische, AHV Renntner/Innen,
Schüler / Studenten

Abendkonzert

«Hommages romantiques»

Belenus Quartett (Streichquartett mit Klavier)


Johannes Brahms (1833-1897)   
Intermezzo Op. 118, Nr. 2 in A-Dur, (Klaviersolo)
Andante non troppo e con molto espressivo

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Streichquartett Nr. 6 in F-Moll, OP 80
Allegro vivace – Presto  |  Allegro assai  |  Adagio  |  Finale. Allegro molto

PAUSE

Robert Schumann (1810-1856)
Quintett für Klavier, zwei Violinen und Violoncello in
Es-Dur, Op. 44
Allegro brillante  |  In modo d’una Marcia. Un poco largamente  |  Scherzo. Molto ivivace  |
Finale. Allegro ma non troppo

Belenus Quartett

Belenus ist der keltische Gott der Künste und seit der Gründung 2004 der Namensgeber des Belenus Quartetts, das seit 2014 in seiner heutigen Besetzung spielt. Das Quartett konzertierte bisher vor allem in der Schweiz, in Deutschland, aber auch in verschiedenen Ländern Europas auf Tourneen. CD Aufnahmen des Belenus Quartetts zeigen die musikalische Brillianz und Vielfalt – darunter aufgenommene Werke von Haydn, Bartok und Schubert, sowie das vierte Streichquartett von Daniel Schnyder.

Künstlerische Impulse erhält das Quartett zurzeit von Rainer Schmidt (Hagen Quartett) sowie Claudius Herrmann (Gringolts Quartett).

Am 9. internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne 2015“ wurde das Belenus Quartett mit dem 1. Preis und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Als Finalist des Kammermusikwettbewerbs des Migros Kulturprozentes 2013 wurde das Quartett in deren Konzertvermittlung aufgenommen. Erste Preise gewann das Quartett zudem am „Interpretationswettbewerb für zeitgenössische Musik 2012“ an der ZHdK, sowie am „Kiwanis Wettbewerb 2012“. Am „Hans Schaeuble Wettbewerb 2012“ wurde es mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Im Jahre 2011/12/13 wurde es Preisträger des „ORPHEUS Swiss Chamber Music Competition“. Am “1. Internationalen Wettbewerb für Streichquartett Sandor Vegh” 2012 wurde dem Quartett ein Sonderpreis für die beste Haydn Interpretation verliehen.

Yulia Miloslavskaya, Pianistin

Yulia Miloslavskaya gehört zu der jungen Generation aufstrebender Pianistinnen. Sie entstammt einer Musikerfamilie und zeigte bereits in jungen Jahren großes musikalisches Interesse. Während ihrer Ausbildung am Moskauer Konservatorium (bei Prof. Starkman und Prof. Ostrovsky) und der Zürcher Hochschule der Künste (in den Klassen von Konstantin Scherbakov und Peter Solomon) bewährte sich Yulia als Musikerin mit strahlendender Präsenz und musikalischer Individualität. Der musikalische Schwerpunkt der Pianistin liegt nicht nur im Bereich der solistischen Tätigkeit,  Yulia ist auch Mitglied verschiedenster Kammermusikensembles: diverser Duette, Trios und anderer Formationen. Die Beherrschung eines umfassenden Repertoires und ihre herausragenden Fähigkeiten wurden bei diversen renommierten internationalen Wettbewerben und Festivals mit Preisen gewürdigt.

Eventdatum

27. März 2018

Eventzeit

19:30

Eventort

Kirche St. Peter & Paul, Andermatt